Kontinuität und Erfahrung für die Region: Knoblauch kandidiert 2018 erneut für den Landtag

Erste Landtagsrede 2014 - Foto: Landtag

11. Januar 2018

Mühldorf/Altötting. Bis zum Jahresende hatte sich Günther Knoblauch Bedenkzeit erbeten. Nun hat er sich entschieden: Er kandidiert 2018 zum zweiten Mal für die SPD um ein Mandat als Landtagsabgeordneter. „Es hat der Region gut getan, dass ein engagierter und erfahrener Kommunalpolitiker die Region in München vertreten hat“, betont der Landtagsabgeordnete. Viele Themen, die er über Jahre angestoßen und begleitet habe, seien noch nicht vollendet – sei es der Bahnausbau oder der Lückenschluss der Autobahn A 94.

„Zudem war ich als einer von 13 Abgeordneten Mitglied der Enquete-Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“, so Knoblauch. Die fachlichen Handlungsempfehlungen für den ländlichen Raum, die in dieser Legislaturperiode erarbeitet wurden, gilt es in der kommenden auch aktiv und mit politischer Erfahrung in der Region umzusetzen. Dazu gehören Wohnungsbau, Pflege vor Ort, Schulen, Erreichbarkeit im ÖPNV. „Deshalb stelle ich mich für eine weitere Legislaturperiode zur Verfügung“, betont Knoblauch.

Günther Knoblauch war von 1990 bis 2013 Erster Bürgermeister der Kreisstadt Mühldorf a. Inn. Seit 1984 ist er im Kreistag des Landkreises Mühldorf vertreten und er ist weiterer stellvertretender Landrat. Bis zur Wahl in den Landtag war er zudem stellvertretender Vorsitzender des Regionalen Planungsverbandes Region 18, Mitglied des Vorstandes des Bayerischen Städtetages, Mitglied des Hauptausschusses des Deutschen Städtetages sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Kreiswohnbau und der Stadtbau Mühldorf und der Stadtwerke Mühldorf GmbH. Über die politischen Ämter hinaus ist er Vorsitzender des Vereins „Ja zur A94“ und Beiratsmitglied im Projektbeirat ABS 38.

Teilen