Kulturfonds: 500.000 Euro gehen in den Landkreis Mühldorf, auch Projekte aus Altötting und Traunstein werden gefördert

31. Mai 2017

Museumsneubau für die Kunstsammlung Peter Schmidts, Jazz-Weekend „Alps, Brass & Jazz“ und die 1. Zithermusiktage Traunstein erhalten Fördergelder

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat in seiner heutigen Sitzung über die Mittel aus dem bayerischen Kulturfonds im Bereich Kunst entschieden. Wie der Landtagsabgeordnete und Haushaltspolitiker Günther Knoblauch (SPD) mitteilt, werden folgende Projekte aus der Region Inn-Salzach gefördert:

• 500.000 Euro gehen an die Stiftung „Bilder erzählen – Sammlung Peter Schmidt“ zum Neubau eines Museums, das die Kunstsammlung Peter Schmidts beherbergen wird und in unmittelbarer Nähe zum Haus der Kultur in Waldkraiburg entstehen wird. Die Kunstsammlung des im Februar verstorbenen Peter Schmidt umfasst etwa 230 Bilder der Genremalerei aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Sammlung hat hohe künstlerische Qualität und ist in einem sehr guten restauratorischen Zustand. Bereits zu Lebzeiten hatte der Kunstsammler die Stiftung „Bilder erzählen – Sammlung Peter Schmidt“ gegründet.

• In den Landkreis Altötting fließen 12.700 Euro an die Interessengemeinschaft Jazz Burghausen e. V. für das 2017 erstmalig stattfindende Jazz-Weekend „Alps, Brass & Jazz“ in Burghausen. Das Jazz-Wochenende findet am 28. und 29. Oktober 2017 in Burghausen statt. Das Besondere ist, dass es sich bei dem Genre des Festivals um „Alpenjazz“ handelt. Dabei wird traditioneller Jazz mit alpenländischen Momenten verbunden – Jodler, Alphorn und Zither sind beispielsweise mit von der Partie.

• 6.600 Euro erhält der Verein „Zither in Bayern e .V.“ für die 1. Zithermusiktage in Traunstein. Die Zithermusiktage finden erstmalig von 30. September bis 7. Oktober 2017 in Traunstein statt – im Programm sind unter anderem Konzerte, ein Zitherflohmarkt sowie eine Matinée in der Kirche.

Der Kulturfonds wurde 1996 eingerichtet und gibt wichtige Impulse für kulturelle Einrichtungen. Daraus können jährlich kulturelle Investitionen und Projekte gefördert werden, die überregionale Bedeutung haben, ob im professionellen oder im Amateurbereich. Das Geld kann für Maßnahmen im Bereich Theater, Museen, zeitgenössische Kunst, Musikpflege, Laienmusik, Heimatpflege, internationaler Ideenaustausch und sonstige kulturelle Veranstaltungen und Projekte des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege beantragt werden. Auch Kulturzentren, Archive und Bibliotheken sind dabei.

„Bei der Vergabe der Mittel werde großen Wert auf die inhaltliche Qualität und den Nutzen für die Region gelegt“, betont der Haushaltspolitiker Günther Knoblauch und fügt hinzu: „Ich möchte Kulturschaffende ausdrücklich ermutigen, sich für den Kulturfonds zu bewerben und Projekte einzureichen, hier ist noch viel Potenzial da, Fördergelder abzurufen.“

Teilen